Pulheimer Fechter holen zweimal Gold und Silber

Bei den diesjährigen Offenen Rheinischen Veteranenmeisterschaften des Rheinischen Fechterbundes in der Dreifachturnhalle des Geschwister-Scholl- Gymnasiums konnten die Pulheimer Fechterinnen und Fechter wieder einmal mehr beweisen, dass sie zur Spitze im Rheinland gehören.

Mit insgesamt über 102 Meldungen hatte die Fechtabteilung des Pulheimr PSC in diesem Jahr das höchste Meldeergebnis zu verzeichnen seit es die Meisterschaften ausrichtet, in diesem Jahr nun bereits zum achten Mal. Aus ganz Deutschland hatten 38 Vereine die Teilnehmer gemeldet, aus dem Ausland waren Sportlerinnen und Sportler aus Belgien, Großbritannien, Irland, den Niederlanden und Norwegen angereist.

Vom PSC stellten sich sechs Mitglieder dem Wettkampf. Mit dabei war der 84-jährige Dieter Hecke, Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Europapameisterschaft, der mal wieder sein Können unter Beweis stellte und die Goldmedaille im Degen in der Altersklasse 70+ gewann. Gleich tat es ihm sein Vereinskamerad Ludger Düppmann , der mit seiner Spezialwaffe, dem Säbel, die Konkurrenz beherrschte und ebenfalls Gold erfocht. Auch die beiden angetretenen Damen der Fechtabteilung, Trude Justen  im Florett und Silke Kanes im Degen konnten ins Finale vordringen und scheiterten nur knapp an ihren Gegnerinnen und holten jeweils die Silbermedaille. Zusätzlich errang Trude Justen mit ihren immerhin 83 Jahren die Bronzemedaille im Degen in der Altersklasse 70. Gute Plätze belegten auch Thomas Puls mit Platz fünf im Säbel und Jochen von Berkel mit Platz 5 Degen.

« Zurück