NRW Cross-Cup und Wintercross-Lauf

Die dritte Auflage des Wintercrosslaufs am dritten Adventswochenende beschloss das ereignisreiche Ausdauersportjahr des PSC. Erneut wurden die Synergien genutzt, die sich aus dem am selben Tag und auf gleicher Strecke veranstalteten NRW-Cross-Cups ergaben. Die Organisation dieses Querfeldeinrennens oblag der Rennradsportabteilung und bildete wieder die Abschlussveranstaltung einer vierteiligen Serie, die über Hürth-Kendenich, Kreuzweingarten und Emsdetten zum Sportzentrum Pulheim führte.

Die Organisationsteams der Rad-Abteilung und der Triathlongruppe harmonierten wieder hervorragend miteinander, zumal der Radsport genauso zum Triathlon gehört wie das Laufen. Start und Ziel befanden sich am Clubheim des Pulheimer SC. An zwei Herbstwochenenden wurde der Geländeparcours, eine 2,6 km lange Runde über den Rodelhügel und die dahinter liegenden Wiesen- und Waldabschnitte gemeinsam für die Rennen vorbereitet.

Die Läufer mussten diese Runde dreimal zurückgelegen, woraus sich eine Gesamtstreckenlänge von 7,8 km ergab. Starker Regen während der letzten Tage vor dem Rennen hatte das Geläuf ziemlich aufgeweicht. Auch während der Radrennen gab es immer wieder heftige Schauer und die 200 Crossbiker setzten tiefe Furchen in den Boden. Die Bedingungen waren für alle Athleten somit deutlich schwieriger als in den vergangenen beiden Jahren. Das spiegelte sich auch in den Zeiten die die rund 50 Teilnehmer für die Strecke benötigten.

Es siegte nach 32:51 min Johannes Franzky vom ASV Köln deutlich vor dem Bonner Simon Nolte und Maximilian Jakobs von TuSpo Huckingen.

Bei den Damen konnte sich Anna-Pauline Saßerath nach 37:35 min ebenfalls klar vor Martina Poggel aus Schleiden durchsetzen. Dritte wurde Finja Smekal vom Pulheimer SC.

Die Kombiwertung aus der Addition mit dem im Oktober abgehaltenen Rennen in Kreuzweingarten gewannen Simon Nolte und Katharina Bender aus Euskirchen.

« Zurück
2019_Wintercrosslauf.jpg